Blutegeltherapie

Bei Blutegeln denkst du wahrscheinlich direkt: Oh Gott, wie ekelig! Das kann man auch gerne denken, aber sie sind wahre Wunder der alternativmedizinischen Therapien.
Wenn sich Blutegel festbeißen tut es nicht weh – clever, oder? Ansonsten würden die Wirte sie direkt versuchen loszuwerden. Um zu beißen haben sie 3 sternförmige Sägeleisten mit Kalkzähnen. Damit raspeln sie sich in die Haut bis zum Blut. Einmal gebissen sondern sie ihren Speichel ab, der auch Saliva genannt wird.
Blutegel sind theoretisch auch in Europa heimisch. Nur leider sind sie in unseren Regionen mehr oder weniger ausgestorben. Im Mittelalter war die Anwendung von Blutegeln so beliebt, dass sie damals fast ausgestorben sind. Heutzutage fehlt ihnen schlicht der Lebensraum. Aber man hört immer mal wieder von Vorfällen, wo sie plötzlich in Badegewässern auftauchen – zum Leidwesen der Badegäste.

DAS TUT DOCH SICHER WEH!

Nein, es ist nicht schlimmer als ein Mückenstich oder eine Brennnessel. Alles andere wäre ja auch zum Nachteil des Egels, denn sein Wirt würde ihn sofort loswerden wollen. Marketingtechnisch können wir von ihnen auch noch mehr lernen. Sie ernähren sich zwar parasitär, aber mit den Substanzen in der Saliva verhelfen sie ihrem Wirt zu mehr Gesundheit und haben so eine sehr hohe Kundenbindungsrate. Tiere die einmal gelernt haben, dass ihnen ein Egelbiss hilft, werden immer wieder Gewässer aufsuchen in denen sie zu finden sind – bestätigt durch Studien.

Blutegel an einem Huf zur Behandlung von einem Hufabzesss, Schmerzen und Entzündungen

ABER WAS MACHT DEN SPEICHEL DES EGELS NUN SO BESONDERS?

Alle Substanzen hat man noch nicht entschlüsseln können, aber die Topwirkung erzielen die folgenden:

  • Hirudin: hemmt die Blutgerinnung und wird mittlerweile sogar in der Medizin verwendet.

  • Calin: Ist verantwortlich für das Nachbluten, denn es ist ein Blutgerinnungshemmer, der länger wirkt als Hirudin

  • Hyaluronidase: Hyaluronsäure kennen wir alle aus Anti-Aging Cremes. Es ist der Hauptbestandteils unseres Bindegewebes. Bei Narben sind diese nicht „normal“ angeordnet. Das bringt Funktionsbeeinträchtigungen, wie eine geringe Elastizität oder einen geminderten Fluss von Energie mit sich. Das Enzym Hyaluronidase löst die Strukturen an und erhöht die Funktionalität. Es ist außerdem bei austretenden Blut oder Lymphflüssigkeiten (Ödemen) indiziert.

  • Egline und Bdelline wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd.

  • Histamin ist allerdings auch im Speichel. Bei einer Überempfindlichkeit sollte man es lieber nicht wagen. Außerdem können die Bisse deswegen auch etwas jucken. Eben genauso wie bei Mückenstichen.

WANN KÖNNEN DIE EGEL IN DER ALTERNATIVTIERMEDIZINISCHEN PRAXIS ANGEWENDET WERDEN?

Allgemein kann man sagen, dass bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Haut Blutegel indiziert sind. Bei der Haut helfen die Egel bei Ekzemen, Mauke und Wundheilungsstörungen. Beim Bewegungsapparat ist die Liste nahezu endlos: Athrosen, Spat und alle anderen verletzungsbedingten Erkrankungen, Entzündungen oder Degenrationen. Bei unseren Pferden können sie außerdem bei Hufrehe und Hufabzessen eingesetzt werden. Damit bieten sie oft eine schnelle Hilfe und können schon auf Verdacht eingesetzt werden. Wissenschaftlich wurde nachgewiesen, dass sie in 84% der Fälle bei Hufrehe eine Verbesserung erreichen (Rasch, Dr. Konstanze: Blutegeltherapie bei Hufrehe der Pferde; in Zeitschrift für Ganzheitliche Tiermedizin 2010, Nr. 1, S. 24-29) Auch bei doch meist sehr lästigen Schwellungen habe ich schon gute Erfahrungen gemacht.

Für mehr Informationen kann ich euch die Biebertaler Blutegelzucht empfehlen. Sie bieten sogar ein Rentnerprogramm an. Denn normalerweise ist die Behandlung mit Egeln für sie die Henkersmahlzeit, aufgrund des Infektionsrisikos.

Behandlungsablauf

Eine Behandlung dauert in der Regel 2h, in seltenen Fällen auch 3h. Die Behandlung kann mit anderen Angeboten, wie der Manualtherapie kombiniert werden.

DEIN PFERD HAT PROBLEME DIE DAZU PASSEN? DU HAST FRAGEN ZU DER THERAPIE?

Ich bin für dich da!