Funktionales PFERDETRAINING NACH DEN PRINZIPIEN DER AKADEMISCHEN REITKUNST & INTRINZEN-

Pferdetraining

nach den Prinzipien

der akademischen

Reitkunst & Intrinzen

Ich glaube aus tiefstem Herzen, dass es Zeit ist ein neues Kapitel im Pferdetraining zu beginnen. Ein Kapitel, dass von Kraft, Stolz und Empowerment der Pferde erzählt. Es erzählt von Dialogen und tiefen Beziehungen zwischen Pferd und Mensch, von der Rückbesinnung auf Intuition, Gefühlen und Sensibilität, aber auch von dem Heilen von Körper und Geist.

Die Grundlage dafür wird von altem und neuen Wissen gebildet. Seit Jahrhunderten wird das Wissen um die Naturheilkunde weiter gegeben, aber auch neues Wissen aus Forschung und Praxis lässt uns dieses Kapitel beginnen. Die Kraft der Natur und ihr Wesen ist der rote Faden dieser Geschichte.

Genaus das ist meine Motivation und Vision hinter Via Bella, meinem Pferdetraining und meiner Heilpraxis und daraus habe ich einen sanfte Art des Pferdetrainings entwickelt .

ICH FREUE MICH DICH ZU UNTERSTÜTZEN!

– zusammen erstellen wir das richtige Konzept für euch. Du und dein Pferd seid individuell und so sollte auch euer Pferdetraining sein. Bei einem Erstgespräch lernen wir uns kennen und finden heraus, wie wir unseren Weg am besten gestalten.

Ich unterrichte nach den Prinzipien der akademischen Reitkunst und Intrinzen

Meine Angebote

Viviane Götzen beim Reitunerricht

Reitunterricht & Pferdetraining

Mobiler Reitunterricht bedeutet für mich meine Schüler und Pferde genau an dem Punkt abzuholen, an dem sie stehen. Dabei ist es mir ein großes Anliegen dir nicht meinen Weg zu arbeiten auf zu zwängen, sondern eine Lösung zu finden, die zu dir und deinen Pferd passt. In der Praxis bedeutet es, dass ich großen Wert auf eurer Gefühl und eure Meinung lege. Außerdem ist es mir sehr wichtig, dass du genau verstehst, was wir wann und warum machen- genauso wie dein Pferd. Denn nur so ist Reitunterricht nachhaltig. Dennoch steht das Pferd im Mittelpunkt, d. h. seine Meinung wird immer wahr- und angenommen. Falls dein Pferd nicht gut drauf ist oder an seiner Grenze ist, wird das Training beendet und die verbleibende Zeit können wir fragen klären und der Theorie auf den Grund gehen. Das Ergebnis davon ist dann das wir alle Drei großen Spaß haben und langfristige Erfolge erzielen können.

Hier nochmal ein kurzer Überblick der Kernpunkte meines Unterrichts:

  • Individualität

  • Basis vor Lektionen
  • Unterricht auf Augenhöhe
  • Verstehen was wann und warum
  • das Pferd wird wahrgenommen und gehört – ohne Ausnahme
  • Gute Laune und Freude am Zusammensein

Bodenarbeit

„Zwei Körper können, was zwei Seelen wollen.“

Das ist ein sehr inspirierendes Zitat, wie ich finde, dass mich immer in meiner Arbeit mit Pferden begleitet.

Eine gute Basis ist das Fundament jeder guten Reitpferdeausbildung.

Das wird leider in den meisten Fällen der Pferdeausbildung ignoriert. Der Reiter ist ein zusätzliches Gewicht – und dazu noch ein instabiles. Deswegen ist für eine nachhaltige Ausbildung wichtig die Grundlage für die Reitpferdekarriere mit einer korrekten Ausbildung am Boden zu starten. Wusstest du, dass einige der alten Meister erst ein Pferd eingeritten haben, wenn es bis zu Levade am Boden ausgebildet war? Spannend, oder?

Auch wenn das Pferd schon weiter fortgeschritten in seiner Zeit als Reitpferd ist, profitiert man immer noch von der Bodenarbeit. Außerdem ist es sehr effektiv ein Pferd nach einer Verletzung oder längeren Pause damit wieder zu starten. Aber auch bei sog. „Problempferden“ oder bei unmotivierten Pferden ist die Bodenarbeit ein guter Neustart.

Pferd an einer Longe im Sonnenuntergang
Sitzschulung bei einer Reiterin

Sitzschulung

Eine Sitzschulung ist immer wichtig für jeden Reiter und das immer wieder, denn:

Der Sitz ist die primäre Hilfe des Reiters – sie ist immer da- am Boden, sowie beim Reiten.

Als Reiter sind wir für das Pferd immer ein zusätzliches Gewicht. Und wenn wir mal ganz ehrlich sind: häufig auch keine große Hilfe für unser Pferd, sondern haben meistens unsere eigenen Probleme da oben. Wir finden selber oft keine Balance, können nicht richtig aussitzen oder haben nicht so viel Gefühl mit unserm Sitz, wie wir es brauchen könnten.

Die gute Nachricht ist, dass wir das mit einer Sitzschulung ändern können!

Dazu arbeiten wir meistens an der Longe, wenn dein Pferd das kennt. Während einer Sitzschulungseinheit machen wir sowohl Übungen am Boden, wie auch auf dem Pferd. Voraussetzung ist natürlich ein Pferd, dass nicht mehr ganz am Anfang seiner Reitkarriere steht. Wenn dein Begleiter ein Jungspund ist, kannste du gerne trotzdem eine Anfrage stellen und wir versuchen eine Lösung zu finden.

Eine Sitzschulung mit mir wird oft ganz schön verrückt – oder weißt du was Hobbitfüße, Einhornschwänze und Murmeln mit deinem Sitz zu tun haben? Ich erkläre es dir gerne! Mit lustigen inneren Bildern lernt man nämlich meistens viel besser als mit trockener Theorie. Mir ist es wirklich sehr wichtig, dass du genau spürst und verstehst, was wir erarbeiten. Deswegen wiederhole ich mich auch gerne 100 Mal oder versuche immer neue Wege zu finden, dir das ganze zu erklären.

Dabei ist es mir absolut nicht wichtig, ob ihr jung, alt, groß, klein, Fortgeschrittene oder Anfänger seid.

Beritt

Für mich ist Reiten – und damit auch der Beritt und das Einreiten- keine Selbstverständlichkeit und eine wahre Kostbarkeit.

Das schönste Geschenk, dass ein Pferd uns machen kann, ist uns zu erlauben auf seinem Rücken zu sitzen.

Wir dürfen das Pferd immer danach fragen, aber es muss uns immer seine Einwilligung geben. Außerdem ist das Reiten für das Pferd eine große körperliche Herausforderung auf die es vorbereitet sein will.

Aus diesen Gründen nehme ich mir Zeit für den Beritt. Das Pferd lernt zunächst am Boden die Grundlagen – nämlich Hilfen und Lektionen. Dabei werden auch gleichzeitig seine Muskeln gestärkt und die Balance verbessert. Wenn es dies alles meistert, können wir übergehen zum Reiten. Auch da beginnen wir mit kurzen Einheiten Basisarbeit. Das kann zu Beginn auch erstmal viel Arbeit im stand sein. In dem ganzen Prozess möchte ich das Selbstbewusstsein des Pferdes stärken und sein Körpergefühl verbessern bei gleichzeitiger Freude an der gemeinsamen Arbeit.

Das bedeutet: Wenn ihr auf der Suche nach einem spektakulären Beritt seid, bei dem euer Pferd in einem Monat Schritt, Trab, Galopp mit dem Reiter auf verschiedenen Linien kann, dann seid ihr bei mir leider nicht richtig. Ist dir eine nachhaltige Ausbildung deines Pferdes zu einem motivierten Partner, der sich dabei wohl fühlt wichtiger, dann kontaktiert mich gerne! Und unter uns: Meistens ist der zweite Weg langfristig der Schnellere – auch wenn es am Anfang länger dauert.

Natürlich solltest auch du mit einbezogenen werden. Denn irgendwann möchtest du selber mit deinem Pferd arbeiten. Ist das gerade aus bestimmten Gründen nicht möglich, finden wir sicher eine Lösung.

Der Beritt ist mobil in meinem Umfeld möglich, aber ich kann euer Pferd auch für eine gewisse Zeit bei mir unterbringen.

Aus den o.g. Gründen sind meine Berittplätze sehr begrenzt.

Stationärer Beritt ist ab Herbst 2023 bei mir auf der Anlage in Freiburg Kappel möglich.

Pferd auf einem Reitplatz im Schwarzwald in Freiburg im breisgau
Pferd auf einer Gymnastikmatte

Rehatraining & Muskelaufbau

Leider läuft nich immer alles optimal bei unseren Pferden.

Manche kommen schon mit einem weniger funktionalen Körperbau auf die Welt oder haben diesen durch ihr vorheriges Training. Manchmal kommen uns Verletzungen in die Quere oder wir verlassen uns auf das Wort von jemandem, der es leider doch nicht weiß.

All das sind Wege, die wir als Pferdebesitzer schon gegangen sind. Aber weißt du, was das Gute ist?

Vieles kann man wieder verändern.

Mit gutem Pferdetraining und Physiotherapie sind auch scheinbar fatale Diagnosen manchmal nicht so schlimm. Bewegungsmuster können wieder verändert werden und die Funktionalität des Körpers wieder aufgebaut werden. Mit einem durchdachten erprobten Konzept kann die Muskulatur wieder aufgebaut werden.

Dann steht der Freude an der Bewegung nichts mehr im Weg!

Problempferde & aggressive Pferde

Trainingsmethoden, die ein Pferd zu sehr unter Druck setzen, übergriffig oder sogar gewalttätig sind, können dazu führen, dass Pferd zu sogenannten „Problempferden“ werden.

Ich mag das Wording persönlich nicht. Denn nicht die Pferde haben ein Problem, sondern wir Menschen. Das Pferd kann nichts dafür. In der Regel vertraut es völlig zu Recht dem Menschen nicht mehr und verteidigt seine Grenzen.

Es ist wichtig diesen Pferden zu zeigen, dass wir Menschen in der Lage sind ihre Bedürfnisse zu erkennen und ihnen den Raum zu geben denen sie brauchen. Dann sind sie auch wieder bereit mit uns zu trainieren oder einfach eine tiefe, liebevolle Beziehung aufzubauen.

Dem Pferd zeigen, wo es lang geht, oder sich einfach mal richtig durchsetzen, sind Phrasen, die ich niemals sagen würde. Stattdessen versuche ich die Pferde zu lesen und kleinste Veränderung in Mimik und Gestik zu erkennen und dir diese näher zu bringen.

Ist diese Grundlage der Kommunikation wieder möglich, sind die Probleme oft ganz schnell vergessen. Dann kann dein Pferd wieder glücklich sein.

Steigendes Pferd

Meine Angebote

Viviane Götzen beim Reitunerricht

Reitunterricht & Pferdetraining

Mobiler Reitunterricht bedeutet für mich meine Schüler und Pferde genau an dem Punkt abzuholen, an dem sie stehen. Dabei ist es mir ein großes Anliegen dir nicht meinen Weg zu arbeiten auf zu zwängen, sondern eine Lösung zu finden, die zu dir und deinen Pferd passt. In der Praxis bedeutet es, dass ich großen Wert auf eurer Gefühl und eure Meinung lege. Außerdem ist es mir sehr wichtig, dass du genau verstehst, was wir wann und warum machen- genauso wie dein Pferd. Denn nur so ist Reitunterricht nachhaltig. Dennoch steht das Pferd im Mittelpunkt, d. h. seine Meinung wird immer wahr- und angenommen. Falls dein Pferd nicht gut drauf ist oder an seiner Grenze ist, wird das Training beendet und die verbleibende Zeit können wir fragen klären und der Theorie auf den Grund gehen. Das Ergebnis davon ist dann das wir alle Drei großen Spaß haben und langfristige Erfolge erzielen können.

Hier nochmal ein kurzer Überblick der Kernpunkte meines Unterrichts:

  • Individualität

  • Basis vor Lektionen
  • Unterricht auf Augenhöhe
  • Verstehen was wann und warum
  • das Pferd wird wahrgenommen und gehört – ohne Ausnahme
  • Gute Laune und Freude am Zusammensein
Pferd an einer Longe im Sonnenuntergang

Bodenarbeit

„Zwei Körper können, was zwei Seelen wollen.“

Das ist ein sehr inspirierendes Zitat, wie ich finde, dass mich immer in meiner Arbeit mit Pferden begleitet.

Eine gute Basis ist das Fundament jeder guten Reitpferdeausbildung.

Das wird leider in den meisten Fällen der Pferdeausbildung ignoriert. Der Reiter ist ein zusätzliches Gewicht – und dazu noch ein instabiles. Deswegen ist für eine nachhaltige Ausbildung wichtig die Grundlage für die Reitpferdekarriere mit einer korrekten Ausbildung am Boden zu starten. Wusstest du, dass einige der alten Meister erst ein Pferd eingeritten haben, wenn es bis zu Levade am Boden ausgebildet war? Spannend, oder?

Auch wenn das Pferd schon weiter fortgeschritten in seiner Zeit als Reitpferd ist, profitiert man immer noch von der Bodenarbeit. Außerdem ist es sehr effektiv ein Pferd nach einer Verletzung oder längeren Pause damit wieder zu starten. Aber auch bei sog. „Problempferden“ oder bei unmotivierten Pferden ist die Bodenarbeit ein guter Neustart.

Sitzschulung bei einer Reiterin

Sitzschulung

Eine Sitzschulung ist immer wichtig für jeden Reiter und das immer wieder, denn:

Der Sitz ist die primäre Hilfe des Reiters – sie ist immer da- am Boden, sowie beim Reiten.

Als Reiter sind wir für das Pferd immer ein zusätzliches Gewicht. Und wenn wir mal ganz ehrlich sind: häufig auch keine große Hilfe für unser Pferd, sondern haben meistens unsere eigenen Probleme da oben. Wir finden selber oft keine Balance, können nicht richtig aussitzen oder haben nicht so viel Gefühl mit unserm Sitz, wie wir es brauchen könnten.

Die gute Nachricht ist, dass wir das mit einer Sitzschulung ändern können!

Dazu arbeiten wir meistens an der Longe, wenn dein Pferd das kennt. Während einer Sitzschulungseinheit machen wir sowohl Übungen am Boden, wie auch auf dem Pferd. Voraussetzung ist natürlich ein Pferd, dass nicht mehr ganz am Anfang seiner Reitkarriere steht. Wenn dein Begleiter ein Jungspund ist, kannste du gerne trotzdem eine Anfrage stellen und wir versuchen eine Lösung zu finden.

Eine Sitzschulung mit mir wird oft ganz schön verrückt – oder weißt du was Hobbitfüße, Einhornschwänze und Murmeln mit deinem Sitz zu tun haben? Ich erkläre es dir gerne! Mit lustigen inneren Bildern lernt man nämlich meistens viel besser als mit trockener Theorie. Mir ist es wirklich sehr wichtig, dass du genau spürst und verstehst, was wir erarbeiten. Deswegen wiederhole ich mich auch gerne 100 Mal oder versuche immer neue Wege zu finden, dir das ganze zu erklären.

Dabei ist es mir absolut nicht wichtig, ob ihr jung, alt, groß, klein, Fortgeschrittene oder Anfänger seid.

Pferd auf einem Reitplatz im Schwarzwald in Freiburg im breisgau

Beritt

Für mich ist Reiten – und damit auch der Beritt und das Einreiten- keine Selbstverständlichkeit und eine wahre Kostbarkeit.

Das schönste Geschenk, dass ein Pferd uns machen kann, ist uns zu erlauben auf seinem Rücken zu sitzen.

Wir dürfen das Pferd immer danach fragen, aber es muss uns immer seine Einwilligung geben. Außerdem ist das Reiten für das Pferd eine große körperliche Herausforderung auf die es vorbereitet sein will.

Aus diesen Gründen nehme ich mir Zeit für den Beritt. Das Pferd lernt zunächst am Boden die Grundlagen – nämlich Hilfen und Lektionen. Dabei werden auch gleichzeitig seine Muskeln gestärkt und die Balance verbessert. Wenn es dies alles meistert, können wir übergehen zum Reiten. Auch da beginnen wir mit kurzen Einheiten Basisarbeit. Das kann zu Beginn auch erstmal viel Arbeit im stand sein. In dem ganzen Prozess möchte ich das Selbstbewusstsein des Pferdes stärken und sein Körpergefühl verbessern bei gleichzeitiger Freude an der gemeinsamen Arbeit.

Das bedeutet: Wenn ihr auf der Suche nach einem spektakulären Beritt seid, bei dem euer Pferd in einem Monat Schritt, Trab, Galopp mit dem Reiter auf verschiedenen Linien kann, dann seid ihr bei mir leider nicht richtig. Ist dir eine nachhaltige Ausbildung deines Pferdes zu einem motivierten Partner, der sich dabei wohl fühlt wichtiger, dann kontaktiert mich gerne! Und unter uns: Meistens ist der zweite Weg langfristig der Schnellere – auch wenn es am Anfang länger dauert.

Natürlich solltest auch du mit einbezogenen werden. Denn irgendwann möchtest du selber mit deinem Pferd arbeiten. Ist das gerade aus bestimmten Gründen nicht möglich, finden wir sicher eine Lösung.

Der Beritt ist mobil in meinem Umfeld möglich, aber ich kann euer Pferd auch für eine gewisse Zeit bei mir unterbringen.

Aus den o.g. Gründen sind meine Berittplätze sehr begrenzt.

Stationärer Beritt ist ab Herbst 2023 bei mir auf der Anlage in Freiburg Kappel möglich.

Pferd auf einer Gymnastikmatte

Rehatraining & Muskelaufbau

Leider läuft nich immer alles optimal bei unseren Pferden.

Manche kommen schon mit einem weniger funktionalen Körperbau auf die Welt oder haben diesen durch ihr vorheriges Training. Manchmal kommen uns Verletzungen in die Quere oder wir verlassen uns auf das Wort von jemandem, der es leider doch nicht weiß.

All das sind Wege, die wir als Pferdebesitzer schon gegangen sind. Aber weißt du, was das Gute ist?

Vieles kann man wieder verändern.

Mit gutem Pferdetraining und Physiotherapie sind auch scheinbar fatale Diagnosen manchmal nicht so schlimm. Bewegungsmuster können wieder verändert werden und die Funktionalität des Körpers wieder aufgebaut werden. Mit einem durchdachten erprobten Konzept kann die Muskulatur wieder aufgebaut werden.

Dann steht der Freude an der Bewegung nichts mehr im Weg!

Steigendes Pferd

Problempferde & aggressive Pferde

Trainingsmethoden, die ein Pferd zu sehr unter Druck setzen, übergriffig oder sogar gewalttätig sind, können dazu führen, dass Pferd zu sogenannten „Problempferden“ werden.

Ich mag das Wording persönlich nicht. Denn nicht die Pferde haben ein Problem, sondern wir Menschen. Das Pferd kann nichts dafür. In der Regel vertraut es völlig zu Recht dem Menschen nicht mehr und verteidigt seine Grenzen.

Es ist wichtig diesen Pferden zu zeigen, dass wir Menschen in der Lage sind ihre Bedürfnisse zu erkennen und ihnen den Raum zu geben denen sie brauchen. Dann sind sie auch wieder bereit mit uns zu trainieren oder einfach eine tiefe, liebevolle Beziehung aufzubauen.

Dem Pferd zeigen, wo es lang geht, oder sich einfach mal richtig durchsetzen, sind Phrasen, die ich niemals sagen würde. Stattdessen versuche ich die Pferde zu lesen und kleinste Veränderung in Mimik und Gestik zu erkennen und dir diese näher zu bringen.

Ist diese Grundlage der Kommunikation wieder möglich, sind die Probleme oft ganz schnell vergessen. Dann kann dein Pferd wieder glücklich sein.

EINEN ANDEREN WEG ZU GEHEN IST MÖGLICH.

Lies mehr in meiner Trainingsphilosophie

PHILOSOPHIE

30 min-Einheit

30
  • zzgl. 50ct/km Anfahrt
  • Bei mehreren Teilnehmern auf einer Route, teilen sich die Anfahrtskosten auf alle Teilnehmer auf.

5 x 30 min-Einheiten

145
  • zzgl. 50ct/ km Anfahrt
  • Bei mehreren Teilnehmern auf einer Route, teilen sich die Anfahrtskosten auf alle Teilnehmer auf.

10 x 30 min-Einheiten

290
  • zzgl. 50ct/ km Anfahrt
  • Bei mehreren Teilnehmern auf einer Route, teilen sich die Anfahrtskosten auf alle Teilnehmer auf.

Beritt (45min)

50
  • zzgl. 50ct/ km Anfahrt
  • Bei mehreren Teilnehmern auf einer Route, teilen sich die Anfahrtskosten auf alle Teilnehmer auf.

Meine Philosophie

FUNKTIONALITÄT

Ich möchte mit meinem Training den Pferden helfen ein langes, gesundes Leben zu führen und nicht um ihnen irgendwelche abgefahren Lektionen beizubringen. Dabei ist es wichtig funktionale Bewegungsmuster von dysfunktionalen zu unterscheiden. Denn nur so können wir eine gute Basis legen.

INDIVIDUALITÄT

Jeder Mensch und jedes Tier ist anders – und jedes Paar erst recht. Du hast ganz andere Ziele und Wünsche für dein Zusammensein mit deinem Pferd, als ich es vielleicht mit den Meinen habe. Deswegen helfe ich dir deinen Weg zu finden.

SANFTHEIT

Pferde sind so unendlich sanfte, leise Wesen. Unsere Hilfen und Kommunikation sind in der Regel viel zu laut. Und wenn mir mal ganz ehrlich sind, wünschen wir uns doch auch oft in unserem Alltag mit anderen Menschen mehr Sanftheit. Die Möglichkeit möchte ich dir mit meinem Training schenken.

EMPOWERMENT & POSITIVE VERSTÄRKUNG

Ich möchte durch mein Training den Pferden nicht ihre natürliche Stärke und Freiheit nehmen. Stattdessen möchte sie ermutigen ihr Bestes zu geben, kommunikativ zu sein und eigene Ideen ins Training mit einzubringen. Deswegen ist es wichtig sich auf die Stärken und das positive zu konzentrieren. Strafe hat keinen Platz im Training. Denn es war entweder eine unklare Frage von uns, Überforderung oder eine kreative Lösung, die ein „Ungehorsam“ hervorruft.

WISSENSCHAFT

Ich bilde mich steht zur aktuellen Wissenschaftslage fort und Veröffentlichungen zu studieren ist eine meiner Leidenschaften. Somit bin ich über den aktuellen Stand der Forschung in der Trainingslehre und Trainingsphysiologie informiert. Veraltete Aussagen und Anwendungen gibt es bei mir nicht.

INTRINSISCHE MOTIVATION

Zustände des Flows sind wunderbar. Wir kennen es alle, wenn wir so vertieft in eine Aufgabe sind, das wir Raum und Zeit vergessen – das ist intrinsiche Motivation. Wir tun etwas, weil wir große Freude haben, uns kompetent fühlen, aber gleichzeitig auch herausgefordert. Genauso sollte es unseren Pferden gehen, wenn wir mit ihnen arbeiten. Natürlich ist die intrinsiche Motivation das Endprodukt. Auf dem Weg dahin helfen uns die positive Verstärkung und eine gute Struktur im Training.